Profil Cuba-Reisen.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen Profil Cuba-Reisen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Profil Cuba-Reisen, Manfred Sill e.K., Güglingen, (im Text: „Profil Cuba-Reisen“)

 

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit Übermittlung der Reiseanmeldung bzw. des Buchungsauftrages bietet der Kunde Profil Cuba-Reisen, Manfred Sill e. K. (im folgenden Text Profil Cuba-Reisen) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung bzw. die Übermittlung des Buchungsauftrages soll nach Möglichkeit schriftlich erfolgen. Der Anmelder steht ggf. auch für die vertraglichen Verpflichtungen weiterer in der Anmeldung mit aufgeführter Teilnehmer ein, sofern er eine solche Verpflichtung ausdrücklich übernommen hat.

Der Reisevertrag kommt mit der Annahme der Anmeldung bzw. des Buchungsauftrages durch Profil Cuba-Reisen zustande. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird Profil Cuba Reisen dem Kunden eine schriftliche Reisebestätigung übermitteln.

Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Reisende dem Reiseveranstalter die Annahme erklärt, Zahlung leistet oder vorbehaltlos die Reise antritt.

 

2. Leistungen

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Katalog, im schriftlichen Angebot, auf der Internetseite von Profil Cuba-Reisen und aus den jeweils hierauf Bezug nehmenden Angaben in Reisebestätigung und Rechnung. Die entsprechenden Angaben sind für Profil Cuba-Reisen bindend. Bezüglich der Reiseausschreibung behält sich Profil Cuba-Reisen in Übereinstimmung mit § 4 Abs. 2 BGB-InfoVO ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung der Ausschreibungen zu erklären, über die der Kunde vor Buchung selbstverständlich informiert wird.

Die ggf. in den Ausschreibungen der Gruppenreisen angegebenen Gruppengrößen sind Richtwerte. Profil Cuba-Reisen behält sich die Durchführung der jeweiligen Reise auch mit höheren oder niedri-geren als den in den Ausschreibungen angegebenen Teilnehmer-zahlen vor, soweit der Charakter der Reise hierdurch nicht wesentlich verändert wird.

Eine Unter- oder Überschreitung der angegebenen Teilnehmerzahlen ist kein Reisemangel und rechtfertigt keinen kostenlosen Rücktritt von der Reise durch den Teilnehmer.

 

3. Leistungs- und Preisänderung

Bei Leistungen, die durch Profil Cuba-Reisen lediglich vermittelt werden, ist der Veranstalter in der Bestätigung genannt, und es gelten die Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters, soweit diese dem Vertrag wirksam zugrundegelegt wurden.

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen vom Inhalt des vereinbarten Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht wesentlich beeinträchtigen.

a) Bei Umbuchungen vor Ort seitens der Leistungsträger, zum Beispiel wegen Überbuchung, hat der Kunde Anspruch auf eine mindestens gleichwertige Unterbringung in gleicher oder ähnlicher Lage bzw. demselben Stadtteil. Die Umbuchung vor Ort auf private Pensionen (Casas Particulares) an Stelle von nicht verfügbaren oder überbuchten Hotels (und umgekehrt) ist zulässig soweit die Ersatzunterkunft in Lage, Komfort und Verpflegung mit der ursprünglich vorgesehenen Unterkunft vergleichbar ist.

b) Preisänderungen nach Buchung. Profil Cuba-Reisen behält sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder eine Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse, nach folgender Maßgabe zu ändern:  a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann Profil Cuba-Reisen vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen. b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzel-platz kann Profil Cuba-Reisen vom Reisenden verlangen. Werden die bei Vertragsschluss gültigen Abgaben, wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber dem Veranstalter erhöht, so kann der Reisepreis um diesen entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden. Eine Preiserhöhung durch Profil Cuba-Reisen ist jedoch nur dann zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen. Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat Profil Cuba-Reisen den Reisenden unverzüglich, spätestens 21 Tage vor Reiseantritt, davon in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5% oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, vom Reisevertrag kostenlos zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Profil Cuba-Reisen in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Preiserhöhung bzw. Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen.

 

4. Zahlung und Übergabe der Reiseunterlagen

a) Bei von Profil Cuba-Reisen veranstalteten Pauschalreisen und Individualleistungen. Mit Vertragsabschluss und Aushändigung des Sicherungsscheins wird eine Anzahlung von 20% auf den Reisepreis sofort zur Zahlung fällig. Die Restzahlung ist bis 28 Tage vor Abreise zu entrichten. Bei Reisen, deren Durchführung vom Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl abhängig ist, ist die Restzahlung nur dann zu leisten, wenn die Durchführung der Reise gesichert ist.

Gelten für die Bezahlung von Flügen, die im Zusammenhang mit der Reise gebucht werden andere Zahlungsfristen, so wird der Kunde hierüber im Rahmen des Angebotes informiert, und der betreffende Flug wird separat in Rechnung gestellt.

Die Reiseunterlagen werden dem Kunden nach Eingang seiner Restzahlung und spätestens 14 Tage vor Abreise bzw. dem Beginn der ersten Reiseleistung zugesandt bzw. ausgehändigt. Insbesondere bei Flugscheinen kann die Aushändigung sich in Abhängigkeit von der Arbeitsweise der betreffenden Ticketaussteller oder Fluggesellschaften bis ca. 1 Woche vor Abflug verzögern. Ggf. setzen wir unsere Kunden hierüber in Kenntnis. Der Versand der Reiseunterlagen erfolgt in der Regel per E-Mail oder per Post. Wird im Rahmen einer Pauschalreise auf Wunsch des Kunden ein abweichender Flug gebucht (zum Beispiel mit abweichenden Reisedaten oder einer anderen als der im Programm vorgesehenen Fluggesellschaft), so können für einen solchen Flug abweichende Zahlungs- und Ticketingfristen gelten. Siehe c).

b) Bei von Profil Cuba-Reisen veranstalteten Reisen, die keine Pauschalreisen sind. Bei der Buchung von durch Profil Cuba-Reisen nur vermittelten Individualleistungen können die Höhe der Anzahlung sowie die Zahlungsfristen in Abhängigkeit von den Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters von den unter a) angegebenen Zahlungsfristen abweichen. Ggf. wird der Kunde vor Vertragsabschluss hierüber informiert.

c) Nur-Flug-Buchungen oder Flugbuchungen im Rahmen einer Individualbuchung. Flüge reservieren wir unverbindlich bis maximal 3 Tage, soweit der Tarif dies zuläßt. In Abhängigkeit vom Tarif und den jeweiligen Stornobedingungen, über die der Kunde bei Buchung informiert wird, können verschiedene Zahlungsfristen zur Anwendung kommen. Die Festbuchung bzw. Ticketausstellung erfolgt nach Zahlung des kompletten Flugpreises.

 

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten oder Leistungen stornieren oder umbuchen. Umbuchungen und Stornierungen können formlos erfolgen. Im Interesse des Kunden empfehlen wir jedoch, Stornierungen und Umbuchungen schriftlich zu erklären.

Im Falle des Rücktritts durch den Teilnehmer von einer Pauschalreise oder der Stornierung von Leistungen einer Buchung steht Profil Cuba-Reisen, unter Berücksichtigung gewöhnlich ersparter Aufwendungen und die möglicherweise anderweitige Verwendung der Reiseleistungen, folgende pauschale Entschädigung zu:

    Flüge und
Pauschalreisen
inkl. Transatlantikflug*
  Einzelreisen und
Pauschalreisen
ohne Transatlantikflug*
Bis 90 Tage vor Beginn der ersten Leistung   40%   20%
vom 89. bis 50. Tag vor Reisebeginn   50%   30%
vom 49. bis 20. Tag vor Reisebeginn   70%   50%
vom 19. bis 10. Tag vor Reisebeginn   80%   60%
ab 9 Tage bis 1 Tag vor Reisebeginn   90%   70%
am Tage des Beginns der ersten Leistung   95%   80%


*Prozent des Reisepreises laut Rechnung

Bei Übernachtungsleistungen in privaten Unterkünften (Casas Particulares) betragen die Stornokosten ab dem Zeitpunkt der Beauftragung 100% der reinen Übernachtungskosten.

Der Nachweis, dass dem Veranstalter im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder geringere Kosten entstanden sind als die genannten Pauschalen, bleibt dem Kunden unbenommen.

Bei vermittelten Leistungen sowie Flugbuchungen können in Abhängigkeit von den Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters oder dem jeweiligen Flugtarif abweichende Stornobedingungen zur Anwendung kommen, welche bei Vertragsabschluss einbezogen werden.

Für Umbuchungen berechnen wir je nach Aufwand eine Bearbeitungsgebühr von mindestens 30 € ggf. zuzüglich bzw. abzüglich der Preisänderung der stattdessen gebuchten Leistung. Umbuchungen nach dem 29. Tag vor Reisebeginn sind nur nach vorherigem Rücktritt von der Reise zu den Bedingungen gemäß Ziffer 5 möglich. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen.

Dem Kunden wird dringend der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung empfohlen. Ansprüche aus dieser Versicherung sind vom Kunden direkt an den Versicherungsträger zu richten.

 

6. Nicht in Anspruch genommene Leistung

Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so wird sich der Reiseveranstalter bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. Profil Cuba-Reisen behält sich ggf. die Einbehaltung einer Bearbeitungsgebühr vor.

 

7. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

a) Ohne Einhaltung einer Frist wenn der Reisende die Durchführung der Reise, ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters oder eines Leistungsträgers des Reiseveranstalters, nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter oder ein Leistungsträger, so behält der Reiseveranstalter den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwertung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt.

b) Bis 30 Tage vor Reiseantritt bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist der Veranstalter verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis zurück.

 

8. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurück zu befördern.

Die hierdurch entstehenden Mehrkosten sowie die übrigen Mehrkosten gehen zulasten des Reisenden.

 

9. Haftung des Reiseveranstalters

Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes für:

– die gewissenhafte Reisevorbereitung,
– die sorgfältige Auswahl und die Überwachung des Leistungsträgers,
– die Richtigkeit der Beschreibung aller in den Katalogen angegebenen Reiseleistungen, sofern der Reiseveranstalter nicht eine Änderung der Katalogangaben erklärt hat,
– die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistung. Der Reiseveranstalter haftet für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Personen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

 

10. Beschränkung der Haftung

Die vertragliche Haftung von Profil Cuba-Reisen für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
– soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
– soweit Profil Cuba-Reisen für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Für alle Schadensersatzansprüche des Reisenden gegen Profil Cuba-Reisen aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet Profil Cuba-Reisen bei Schäden, die nicht Personenschäden sind, bis zu einer Höhe des dreifachen Reisepreises je Reiseteilnehmer und Reise. Den Reisenden wird in diesem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abschluss einer Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung empfohlen. 

Die Haftung von Profil Cuba-Reisen ist ausgeschlossen oder beschränkt, soweit aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften oder Verord-nungen, die auf den Reiseveranstalter oder die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind und dessen bzw. die Haftung des Reiseveranstalters danach ausgeschlossen oder beschränkt ist.

 

11. Mitwirkungspflicht des Reisenden

Der Reisende ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, Schäden zu vermeiden oder gering zu halten und ggf., seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu bringen. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt es der Reisende einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung oder Schadensersatz in der Regel nicht ein.

Eine Erstattung von Telekommunikationskosten, die dem Reisen-den zur Anzeige von Reisemängeln bzw. zu deren Behebung entstanden sind, wird Profil Cuba-Reisen nur auf der Grundlage der lokal verfügbaren preiswertesten Kommunikationsmöglichkeiten erstatten.

Ansprüche aus Reisemängeln sind innerhalb eines Monats nach Ende der Reise anzumelden. Sie verjähren ein Jahr nach Beendigung der Reise. Diese Fristen gelten nicht für deliktische Ansprüche.

 

12. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

Für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, und Gesundheitsbestimmungen ist der Reiseteilnehmer selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Reisenden, ausgenommen, wenn sie durch grob schuldhaftes Verhalten des Reiseveranstalters bedingt sind. Der Reiseveranstalter haftet auch nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweiligen diplomatischen Vertretungen, wenn der Reisende den Reiseveranstalter mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, der Reiseveranstalter hat die Verzögerung grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation des Reiseveranstalters bedingt sind.

 

13. Änderungen von Flugdaten

a) Das rechtzeitige Erscheinen am Flughafen beim Hin- und Rückflug zählt zur (Mit-)Verantwortung des Passagiers. Die Flugdaten in den Reisedokumenten können sich jederzeit ändern und sind daher vor Antritt des Hin- und Rückfluges vom Reisenden selbst nochmals zu überprüfen. 

b) Bei Reisen mit durchgehender Reiseleitung übernimmt der Reiseleiter die Überprüfung der Flugzeiten vor dem Rückflug. 

 

14. Informationen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens 

 

Die EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens verpflichtet den Reiseveranstalter, den Kunden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft bei der Buchung zu informieren. Steht das ausführende Luftfahrtunternehmen zum Zeitpunkt der Buchung noch nicht fest, so wird Profil Cuba-Reisen dem Reisenden die Fluggesellschaft nennen, die aller Wahrscheinlichkeit den Flug durchführen wird. Tritt dann doch ein Wechsel der dem Kunden benannten ausführenden Fluggesellschaft ein, so wird Profil Cuba-Reisen den Reisenden darüber unverzüglich informieren.

Die Black List ist auf folgender Internetseite abrufbar: http://ec.europa.eu/transport/air-ban/list_de.htm.

 

15. Ausschlussfrist der Reisemängelrechte

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb einer Ausschlussfrist von einem Monat nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise geltend zu machen (§ 651g BGB). Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er die Frist schuldlos versäumt hat. Dies gilt jedoch nicht für die Frist zur Anmeldung von Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen. Diese sind binnen 7 Tagen bei Gepäckverlust, binnen 21 Tagen bei Gepäckverspätung nach Aushändigung, zu melden. Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651 c bis f BGB verjähren nach einem Jahr. Ausgenommen sind solche wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen. Diese verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrage nach enden sollte. Schweben zwischen dem Reisenden und Profil Cuba-Reisen Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder Profil Cuba-Reisen die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Alle anderen Ansprüche unterliegen der gesetzlichen Verjährung.

Die uns zur Verfügung gestellten Daten werden EDV-technisch verarbeitet, personenbezogene Daten sind gemäß Bundesdatenschutzgesetz gegen missbräuchliche Verwendung geschützt.

Eine eventuelle Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages sowie der vorliegenden Reise- und Zahlungs-bedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

 

16. Gerichtsstand

Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des Reiseveranstalters maßgebend. Beides gilt nur dann nicht, wenn internationale Übereinkommen zwingend etwas anderes vorschreiben.

 

Druckfehler sind vorbehalten. Zuletzt geändert: 15.08.2016
Profil Cuba-Reisen, Manfred Sill e.K. | Riedfurtstraße 5 | 74363 Güglingen