Profil Cuba-Reisen.de

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46

Kundenstimmen

Gabi & Jürgen (Individualreise Kuba)

Sie hatten ja für uns die Unterkünfte um die Weihnachtszeit in Kuba gebucht und ich wollte Ihnen ja ein kleines Feedback geben. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll zu berichten, ich mach es auch nicht, sonst würde ich Sie damit erschlagen und das Selbige hatten Sie bestimmt schon X mal gehört. 

ES WAR UNBESCHREIBLICH !!!! Mit Worten können meine Frau und ich das Erlebte kaum beschreiben. Es war einfach wunderschön, viele Facetten des Landes erlebt, vom schlechten teuren Hotel bis zu den Casas die ALLE samt TOP waren, die Sie uns vermittelt haben.
190 Km strammer Gegenwind in den ersten 2 Tagen, die uns einiges abverlangt haben. Die Etappe Santa Clara - Trinidad über die Topes de Collantes war nur mit einigen Schiebeabschnitte zu bewältigen. Somit kamen wir auch nach Sonnenuntergang erst an. Jeden Tag bis 30 Grad. Da haben wir in den ersten 3 Tagen einige Körner verloren! Aber die Eindrücke und vielen Erlebnisse mit Menschen und Gegend unterwegs haben für alles entschädigt.
Nach Ankunft in jeder Casa entwickelte sich innerhalb von Sekunden eine explosionsartige Herzlichkeit zwischen Gast und Gastgeber. Wirklich nicht übertrieben, so viel Spaß mit Händen, Füßen, broken English und Wörterbuchspanisch war wunderbar. Wir haben auch immer abends in den Casas gegessen, auch wenn wir 3 Übernachtungen hatten. Das konnte man gar nicht anders machen! War einfach zu gemütlich. Hat auch alles geklappt, vom Zeitablauf, mit den mitgenommen Fahrrädern, keine negativen Erlebnisse, jeden Tag Sonne, nur gut, echt ein Traum gewesen.

Jetzt ein paar nüchterne Infos über die Casas:
Nach 2 Nächten im Cuatro Palmas in Varadero (muß man mal erlebt haben um nicht wieder hin zu fahren) waren wir froh in Colon in der Casa untergekommen zu sein, alles sehr herzlich.
In Santa Clara hat uns ein Taxifahrer vorausfahrend durch die Innenstadt gezierkelt und zur Casa Mirta geleitet. Mit der alten Dame des Hauses nur rumgealbert, war toll.
In Trinidad kamen wir nicht in der gebuchten Casa unter, sondern 4 Häuser weiter, bei Mercedes und Elvis. War glaub ich nicht so schlimm, sagenhafte Unterkunft, Mercedes die beste Köchin und Elvis der Cocktailking, war spitze.
In Cienfuegos mussten wir dann bei Verwandten von Lilia und Michel nächtigen. War mehr als OK. Hatten dann bei Roberto und Carlos 2 Straßen weiter eine komplette Wohnung und bei allen abwechselnd gegessen. Super.
Im Hotel Playa Giron musste man sich an die Geschehnisse erst gewöhnen. Da gibt es im Ort übrigens jede Menge Casas, wir wurden bei der Durchfahrt mehrfach angesprochen.
In Jagüey Grande haben wir erst im Don Pedro eingecheckt, uns dann aber im Ort eine Casa gesucht bei Nora und Jorge Martinez Urra. War einfach spitze. Jorge ist Englischlehrer, da haben wir erst ein Abendkurs belegt und nur gesabbelt.
Don Pedro war uns zu abgeschieden, waren wie es aussah auch die einzigsten Gäste. Wir hatten uns zwar entschuldigt, aber trotzdem Unverständnis hinterlassen.
Von da aus ging es dann wieder ins Cuatro Palmas nach Varadero über Silvester.

Gabi und ich möchten uns nochmal herzlich für die absolut super Unterkünfte bedanken und dadurch Kontakt zu den Menschen zu knüpfen, wir hatten wirklich das Gefühl eingetaucht gewesen zu sein. Jetzt ist es doch eine halbe Geschichte geworden.