Profil Cuba-Reisen.de

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46

Kundenstimmen

Werner (Radreise Zentralkuba)

Diese Radreise „Mitten durch Kuba“ hat mir sehr gut gefallen.

Nach Verlassen der „Urlaubshochburg“ Varadero begann das „eigentliche Kuba“. Auf dem Weg zur „Schweinebucht“ besuchten wir die Krokodilfarm in Zapata, das Museum über den Angriff der Exilkubaner in dieser Bucht und kamen dann nach Cienfuegos, eine der schönsten Städte Kubas.  Die Fahrt über die Topes de Collantes war sehr sportlich und mit der ca 3 h Bootsfahrt über den Stausee eine tolle Abwechslung. Die Unterbringung im Hotel Los Helechos fanden wir nicht so toll, so dass wir dort nur eine Nacht blieben und uns lieber eine Nacht in einer Casa Particular in Trinidad gönnten. Das hat sich gelohnt, denn man konnte die Stadt am Abend genießen, als die zahlreichen Tagestouristen wieder abgereist waren. Mit Sancti Spiritus, Santa Clara und der Inselwelt Cayo Santa Maria erwarteten uns weitere Höhepunkte. Eindrucksvoll waren die Memorials von Che Geuvara und Camilo Cienfuegos.

Eine weitere sportliche Herausforderung waren die 50 km über den Damm zur Insel Cayo Santa Maria bei „strammen Gegenwind“. Aber 2 Tage in einem guten „all inclusive“ Hotel reichten zur Erholung, zumal wir bei der Rückreise „strammen Rückenwind“ hatten. Höhepunkt der Reise war dann der 2 tägige Aufenthalt in Havanna. Das gute Privatquartier in der Altstadt erlaubte den Besuch der Sehenswürdigkeiten zu Fuß, eine Stadtrundfahrt mit dem Touristenbus gab einen sehr guten Eindruck von dieser Stadt im Wandel.

Die Radreise war ein voller Erfolg, Durch die gewählte Streckenführung hatten wir eine optimale Mischung von
• Städte – deren Besuch sich lohnt,
• Landschaft/ Natur in Vielfalt
• Berge / Seen – aber nicht zu viel
• Museen / Memorials –über die Geschichte Kubas.

Besonders gefallen hat mir die Unterbringung in den Privathäusern. Das ist fast wir Urlaub bei Freunden! Unser Reiseleiter Nestor hat uns sehr gut „begleitet“. Durch ihn hatten wir schnell guten Kontakt zur Bevölkerung, kleine Probleme hat er locker gelöst. Von ihm haben wir viel über die aktuelle Situation in Kuba erfahren. Mein Leihfahrrad von Profil war tadellos. Das mitgeschleppte Werkzeug hätte ich zu Hause lassen können. Das Rad verlangte nur nach einigen Tropfen Öl.