Profil Cuba-Reisen.de

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46

Kundenstimmen

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Sie haben hier die Möglichkeit, uns und unseren Besucher/Innen Ihre Reiseberichte zu Kuba und Ihre Erfahrungen mit Profil Cuba-Reisen mitzuteilen. Zum Eintragen klicken Sie bitte hier! 

Wir freuen uns auch, wenn Sie Ihre Erfahrungen auf unserer facebook-Seite oder bei Google teilen!

 

 

04.04.2016: Dagmar & Bernd (individuelle Radreise durch Kubas Osten)

Liebe Mitarbeiter von Profil Cuba-Reisen,

nachdem wir nach unseren großartigen Urlaubserlebnissen in Kuba nun schon für einige Zeit zurück im Alltag sind, wollen wir auf keinen Fall versäumen, uns für die Organisation der individuellen Radreise durch Ostkuba herzlich bei Ihnen zu bedanken. Die beiden Mietfahrräder waren in sehr gutem Zustand (ohne jegliche Panne von Holguin bis Baracoa), die Auswahl der Unterkünfte war abwechslungsreich und auch der Transfer und die Busfahrten haben gut geklappt. Wir sind nun mit kubanischer Gelassenheit vom Improvisationsvermögen der Kubaner überzeugt. Wir sind sehr froh, uns für diese Form der Radreise und insbesondere für Ostkuba entschieden zu haben, da wir (vor allem fernab von Touristenströmen) viele nachhaltige Eindrücke vom Leben der Menschen in Kuba erhalten haben, denen unsere große Sympathie gehört.

Mit besten Grüßen      Dagmar und Bernd 

04.04.2016: Dieter & Marion (Radreise Santa Clara - Trinidad - Vinales)

Hallo Profil Cuba-Reisen.

Die Hin –und Rückreise hat super geklappt. Da gab es überhaupt kein Mangel. Für uns war es das erste Mal, über den Atlantik zu fliegen. Die Aufregung war entsprechend groß. Wir hatten einen tollen Reiseleiter. Mit Richard konnte gar nichts schief gehen. Man konnte sich total auf ihn verlassen. Einige Schwierigkeiten gab es wohl bei den Übernachtungen in Hotels, jedoch fand er immer eine Lösung. Er hat logistische Probleme uns nie spüren lassen, jedoch hatten wir ja einen Reiseablauf der Kuba Fahrradreise mit Begleitfahrzeug in unseren Händen und wir merkten schon, dass der Ablauf manchmal etwas anders war. Für uns war dies kein Problem, denn egal wohin es uns getrieben hat, das Umfeld war immer interessant. Wir haben wunderschöne Tage in Cuba verbracht. Die gemieteten Fahrräder sind super in Schuss und man kann wunderbar die Berge hinauffahren.  Mit meinem Fahrrad (Nabenschaltung) hätte ich es nicht geschafft. Also waren wir am Ende froh, dass wir unsere Fahrräder nicht mithatten. Ebenso sind wir zufrieden, eine Fahrradtour durch Cuba gebucht zu haben. Wir haben ja noch vier Tage in Varadero verbracht, die schön waren, aber wir möchten nicht drei Wochen in einer Hotelanlage verbringen. Ansonsten kann man mit dem Fahrrad herrlich auf den Straßen fahren. Der Verkehr hält sich sehr in Grenzen. Für mich war die Reise eine Herausforderung. Ich hatte ja Knieprobleme und kräftemäßig bin ich manchmal an meine Grenze gestoßen. Dafür hatten wir ja die Fahrzeuge. Wer wollte, konnte sich fahren lassen. Ich habe mich aber den Berg hochgequält.

Das Fazit der Kuba-Reise ist, meine Knieprobleme sind fast verschwunden, es war eine tolle Reise mit einem sehr guten Reiseleiter, in der Gruppe herrschte Sympathie, wir haben wunderschöne Bilder geschossen und zehren immer noch von den Eindrücken.

01.03.2016: Volker & Klaus (Individualradtour durch Kubas Westen)

Hallo zusammen,

die individuelle Radreise durch Kubas Westen war sehr schön und es hat alles super geklappt. Die Räder wurden pünktlich geliefert und waren gut in Schuss. Mein Freund konnte zwar einen Gang nicht schalten aber alles soweit OK. 

Nach drei Tagen Varadero sind wir mit dem Bus nach Havanna. Dann zwei Nächte Havanna. An einem Tag herrlich durch Havanna geradelt. Dann mit dem Rad über Soroa (sehr schön) weiter nach San Diego de los Baños und weiter nach Vinales. Wir sind von Havanna erst an der Küste bis Playa Baracoa und dann zur Autopista. So war die erste Etappe gleich 100 km lang. Die letzte 8 km steil hoch. Klappte aber gut. Die zweite Etappe nach San Diego de los Baños war gemütlich, wenn es auch ab mittags feste geregnet hat. Egal.

Die letzte Etappe hatte es in sich. Durch so eine Art Park steil die Berge rauf und holprig runter. Immer weiter rauf und runter. Dann bei einem "Künsterlerhaus" nett empfangen worden; mit leckerer selbstgemachter Limo. Man erklärte uns auch gleich einige "Haushaltsgeräte" aus früherer Zeit, die Bilder usw. War sehr nett. Da hatten wir die Berge endlich hinter uns. Dann aber nicht über La Palma, sondern eine kleinere Strasse (sehr holprig aber schön) zwischen den Pferde- und Ochsenkarren nach Vinales. War sehr anstrengend aber klasse. In Vinales noch ein Tag gemütlich durch die Berge (Höhle, bunte Felsen usw...) geradelt, ein Tag mit dem Sammeltaxi nach Cayo Jutias (klasse Strand und nicht voll). In Vinales jeden Abend Salsa :-)

Radreise Kubas Westen

Dann ging es mit dem Sammeltaxi nach Trinidad, wo wir drei Tage blieben. Etwas Stadtbummel, viel Musik und mit dem Rad endlang der Küste. Super Strand (Bucht mit schönem Schnorcheln) an der Playa Ancon. Trinidad selbst gefiel uns natürlich auch sehr. Dann weiter mit dem Rad direkt nach Rancho Luna. Leider mit viel Gegenwind. Hat aber auch gut geklappt. Wir sind dann nicht weiter zur Schweinebucht, sondern noch einen Tag dort geblieben, obwohl ich auch in Playa Giron gerne geschnorchelt wäre.

Da wir nun auch nicht mehr so viel Zeit hatten, sind wir mir dem Taxi zurück nach Varadero gefahren. Dort haben wir die Insel noch komplett abgeradelt und viel Salsa getanzt. Dann musste mein Freund schon nach Hause fliegen. Ich blieb dann noch weitere 3 Tage in Varadero. In Varadero war ich natürlich zu lange. Aber so konnte ich mit meinem Freund zusammen radeln, was super geklappt hat. Wir dachten auch, manchmal ist weniger mehr. So konnten wir alles intensiver kennenlernen.

Gewohnt haben wir immer in Casas Particulares. Waren fast alle OK. Immer sauber und freundlich. Die Casas in Soroa und in Varadero waren extrem schön. In Soroa war es der spektakuläre Garten und Ausblick, in Varadero die luxuriös eingerichtete Casa und die super Freundlichkeit, ohne aufdringlich zu sein. Wir haben auch oft in den Casas gegessen.  Es war nicht immer billiger als im Restaurant aber dafür reichlich und liebevoll angerichtet.

22.02.2016: Cornelia (Radreise Mitten durch Cuba)

Unsere Kuba-Radreise Mitten durch Cuba liegt ja nun schon wieder einen Monat hinter uns, aber ich möchte wenigstens mit Verspätung nicht versäumen, Ihnen zu schreiben, wie großartig sie für uns war.

Über das Land an sich brauche ich Ihnen ja am allerwenigsten vorschwärmen. Klar, die Unterkünfte waren mal so, mal so, aber im Großen und Ganzen empfanden wir die gebotene Infrastuktur als gut und passend. 

Am wohlsten haben wir uns un den Casas Particulares gefühlt. Den Abstecher in den 5-Sterne-Fresstempel hätten wir beide nicht unbedingt haben müssen, wenngleich auch das im landeskundlichen Sinn interessant und die letzten 20 km durch die Mangrovenwälder schön waren.

Am meisten haben wir von unseren deutschen Reiseleitung Jörg Werner profitiert. Er hat nicht nur eine außergewöhnliche Landeskompetenz, perfekte Sprachkenntnisse und ein ausgesprochen offenes und freundliches Wesen, mit dem er die allfällige Gruppendynamik sets im Griff hatte. Wenn irgendwas nicht nach Plan verlief, er hatte immer ohne großes Aufhebens eine Lösung parat. Dass er auch ihm nicht bekannte Unterkünfte stets auf Anhieb ohne Irrfahrten und Umwege fand, sei nur am Rande erwähnt. Was uns insbesondere beeindruckt hat, war sein unfassendes politisches, gesellschaftliches und kulturelles Wissen und seine ausdauernde Bereitschaft, dieses mit uns zu teilen. Das hat sehr dazu beigetragen, dass wir Kuba mit offenen Augen und aus immer neuen Perspektiven entdecken konnten. Großes Lob!!! Jörg war ja kurzfristig eingesprungen und wir kennen den anderen, ursprünglich vorgesehenen Guide nicht, aber für uns und unsere Interessen hat er bestens gepasst.

Also nochmals Danke für eine großartige Kuba-Reise voller beeindruckender Erfahrungen. 

Herzliche Grüße, Cornelia

04.02.2016: Mario und Kristin (Individualradtour durch Kubas Osten)

Liebes Profil-Cuba-Team

Unser Cubaurlaub ist nun seit einiger Zeit vorbei und wir möchten ein dickes Lob und herzliches Dankeschön für die Hilfe, Buchungen, Auswahl der Unterkünfte und last but not least die guten Fahrräder loswerden!!!

Die Räder waren in einem top Zustand und wir hatten auf keiner Etappe eine Panne oder sonstige Probleme, obwohl (speziell auf der Strecke Baracoa-Moa) "Mensch und Maschine" wirklich alles abverlangt wurde. Die Radtour durch Kubas Osten war einfach nur traumhaft und rückblickend der beste Part des ganzen Urlaubes. Wir wurden überall unglaublich nett empfangen und waren auch auf den Etappen bei der Landbevölkerung der Blickfang. Die einzelnen Casas waren super und das Essen der Casa-Mutter überall Spitze. Größte Überraschung war der Campismo in Yacabo Abajo - hier können wir den teilweise negativen Bewertungen im Internet nur entschieden widersprechen! 

Alles in allem eine wunderschöne, aber auch anstrengende Radtour, die wir wärmstens weiterempfehlen können und werden! Auch alle anderen Stationen unserer Reise (Havanna, Viñales und Varadero) haben uns sehr gut gefallen. Ein tolles Land!

DANKE!!! Liebe Grüße 

Mario u Kristin